Portrait

Daniela Landert, Dr.

Projektleitung «Neue Organisationsmodelle für Teilzeitführungsaufgaben an der UZH»

Tel.: +41 (0)44 635 20 68

daniela.landert@chess.uzh.ch

Beruflicher Hintergrund

 

Daniela Landert studierte Anglistik, Computerlinguistik und Geschichte der Neuzeit an der Universität Zürich und der Humboldt Universität zu Berlin. Von 2008 bis 2012 doktorierte sie an der Universität Zürich in Englischer Sprachwissenschaft. Im Anschluss war sie als Postdoktorandin und Oberassistentin am Englischen Seminar der Universität Zürichtätig und verbrachte längere Forschungsaufenthalte an der Universität Helsinki und der Universität Lancaster. Ihre sprachwissenschaftliche Forschung befasst sich mit dem Gebiet der Pragmatik, insbesondere mit der Kommunikation in den neuen Medien, der Kommunikation der Massenmedien, der historischen Pragmatik, sowie mit korpuslinguistischen Methoden für die Pragmatik. Sie verfügt über einen CAS in Hochschuldidaktik der Universität Zürich und über breite Lehrerfahrung in der englischen Sprachwissenschaft. Darüber hinaus ist sie als Kursleiterin für Weiterbildungsangebote im Bereich der angewandten Improvisation für Persönlichkeitsentwicklung, Teamentwicklung und Kommunikation tätig.

Seit 2019 ist sie Projektleiterin am Kompetenzzentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung (CHESS) der Universität Zürich. In dieser Funktion leitet sie das Projekt Neue Organisationsmodelle für Teizeitführungsaufgaben an der UZH, welches im Rahmen des Programms P-7 Chancengleichheit und Hochschulentwicklung lanciert wurde.

Publikationen (Auswahl)

 

Landert, Daniela, and Andreas H. Jucker. 2011. Private and public in mass media communication: From letters to the editor to online commentaries. Journal of Pragmatics 43.5, 1422-1434.

Landert, Daniela. 2014. Personalisation in Mass Media Communication. British online news between public and private. (Pragmatics & Beyond New Series 240). Amsterdam/Philadelphia: John Benjamins.

Landert, Daniela. 2014. Blurring the boundaries of mass media communication? Interaction and user-generated content on online news sites. In: Jukka Tyrkkö and Sirpa Leppänen (Hrsg.). Texts and Discourses of New Media (Studies in Variation, Contacts and Change in English 15). Helsinki: VARIENG. http://www.helsinki.fi/varieng/series/volumes/15/landert

Jucker, Andreas H. and Daniela Landert. 2015. Historical pragmatics and early speech recordings. Diachronic developments in turn-taking and narrative structure in radio talk shows. Journal of Pragmatics 79, 22-39.

Landert, Daniela. 2017. Participation as user involvement. In: Christian R. Hoffmann and Wolfram Bublitz (Hrsg.). Pragmatics of Social Media. (Handbooks of Pragmatics, Volume 11). Berlin/New York: Mouton de Gruyter, 31–60.

Landert, Daniela and Gianluca Miscione. 2017. Narrating the stories of leaked data: The changing role of journalists after Wikileaks and Snowden. In: Marjut Johansson, Sonja Kleinke and Lotta Lehti (Hrsg.). Discourse, Context & Media 19: 13–21.

Taavitsainen, Irma and Daniela Landert. (im Erscheinen.). Science. In: Peter Brown (Hrsg.). A New Companion to Chaucer. Second Edition. Oxford: Blackwell.

Vollständige Publikationsliste